Firmenportrait

Ausbildung:
Bankkaufmann.
Dipl.-Kfm. mit den Fachrichtungen: Organisation, Planung und Informatik.

Berufserfahrung:
8 Jahre selbständiger Unternehmensberater.
3 Jahre Leiter Verwaltung und Datenverarbeitung in einem IT-Systemhaus.
6,5 Jahre Leiter Organisation und IT in einer mittelständischen Unternehmensgruppe.
Seit 8 Jahren selbständiger Unternehmensberater im Bereich IT und Organisation.

Branchenerfahrung:
Anlagenbau, Automotive, Banken, Baugewerbe, Behörden, Elektrik/ Elektronik, Flughafen, Handel, Handwerk, Immobilienmakler, Kommunen, Maschinenbau, Messeveranstalter, Metallverarbeitung, Möbelindustrie, Telekommunikation, Verlage, Werkzeughersteller.

Besondere Fähigkeiten:
Generalist, der sich auf die Zusammenhänge von Unternehmens­prozessen, Anwendungssystemen und Technik konzentriert und daraus die Vorgaben für Spezialisten ableitet.
Langjährige Projektmanagement-Erfahrung.
Ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten.
Selbständiges und zielorientiertes Arbeiten, führungsstark und teamfähig, eigenverantwortliches Lösungsverhalten.
Beherrschen von Office-Anwendungen (z.B. Word, Excel, Outlook, PowerPoint, Project, Visio).
Erfahrungen mit dem GSTOOL des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).
Effiziente Selbstorganisation (weitgehend papierloses Büro).
Langjährige Referententätigkeit für mehrere Veranstalter (Referate u. mehrtägige Workshops, Schulung).
Rudimentäre englische Sprachkenntnisse.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Outsourcing von IT-Systemen (Rechenzentren) und Business-Prozessen (BPO)
  • Analyse und Bewertung von IT-Anwendungen
  • Strategische Neuausrichtung von IT-Bereichen
  • Einführung von Anwendungssystemen (z.B. SAP)
  • Prozessoptimierung (z.B. Klassifizierung/Normung, Ablaufgestaltung, Formularwesen, Archivierung)
  • Projektmanagement (z.B. Projektleitung, Unterstützung, Controlling, Dokumentation)
  • IT-Benchmarking

Referenzen

Referenzunternehmen werden auf Anfrage gerne genannt.
Auszug aus der Projektliste:

Projekt: SAP-Einführung
Unternehmen:
Unternehmensgruppe im Anlagenbau mit Engineering, Auftrags- und Kleinserienfertigung, ca. 8.000 Mitarbeiter in 25 Unternehmen.
Ziel/Auftrag:
Reorganisation der Prozesse und Ablösung der veralteten Anwendungen durch SAP, Restrukturierung des gesamten IT-Betriebs.
Aktivitäten:
Verantwortung für das Management von bis zu 15 Projekten mit bis zu 55 Mitarbeitern aus 6 Unternehmen gleichzeitig, Initiieren und Organisieren der Projektteams und deren Ziele und Aufgaben, Entscheidungsinstanz bei strategischen Fragen und Klärungsbedarf, Koordination der externen Berater. Umstellung des RZ-Betriebs von Mainframe auf Client/Server-Architektur, Aufbau von internen IT-Servicelei­stungen mit Vertrag und SLA, Standardisierung von IT-Systemen und Office-Anwendungen, Projektcontrolling (Qualität der Ergebnisse, Kosten, Termine) und Berichte an Geschäftsführung und Holding-Vorstand.
Ergebnis:
Erfolgreiche Einführung der SAP-Funktionen FI, AM, CO, HR, PP, PS, MM, QM. Ablösung aller alten Systeme durch eine moderne IT-Infrastruktur.

Projekt: Outsourcing SAP-Betrieb
Unternehmen:
Nahrungsmittelindustrie, 320 Mitarbeiter
Ziel/Auftrag:
Kostenreduzierung durch Verlagerung des laufenden SAP-Betriebs zu einem Servicepartner.
Aktivitäten:
Erstellen des Anforderungsprofils, Durchführen der Ausschreibung, Prüfung und Vergleich der Angebote (Preise und Leistungen), Vorauswahl von zwei Servicepartnern, Führen der Vertragsverhandlungen, Detailvergleich von Verträgen und Leistungsscheinen, Empfehlung für einen Servicepartner, Wirtschaftlichkeitsberechnung, Begleitung der Betriebsübernahme durch den Servicepartner.
Ergebnis:
Kostenreduzierung um 41 % bei gleichzeitiger Leistungsverbesserung im Hinblick auf Verfügbarkeit und Datensicherheit.

Projekt: Einführung ERP-System
Unternehmen:
IT-Systemhaus für Unternehmen der Gesundheitsbranche,
150 Mitarbeiter.
Ziel/Auftrag:
Einführung einer Anwendungssoftware für Finanzbuchhaltung, Marketing, Angebote, Auftragsabwicklung und Servicemanagement.
Aktivitäten:
Abstimmung der Anforderungen mit den Fachbereichen, Erstellen des Leistungskatalogs und Bewertungsprofils, Durchführung einer Ausschreibung, Besuch der Anbieter und Bewertung der Anwendungen im Projektteam, Auswahl und Empfehlung. Vertragsprüfung und Vertragsverhandlung. Einführung der Anwendungssoftware SoftM, Administration der AS400.
Ergebnis:
Einführung im Rahmen der vorgegebenen Termine und Kosten.

Projekt: Outsourcing Rechenzentrum
Unternehmen:
Metallverarbeitung, weltweit 20 Fertigungsunternehmen, zentrales SAP-System in der Hauptverwaltung, 4.000 Mitarbeiter.
Ziel/Auftrag:
Sicherstellung von Verfügbarkeit und Datensicherheit nach der Konsolidierung und Zentralisierung von 12 dezentralen SAP-Systemen. Kostenreduzierung um mindestens 20%.
Aktivitäten:
Erstellen eines Szenarios mit alternativen Strategien zur Erreichung der Ziele. Darstellung der Vor-/Nachteile der Alternativen mit Kostenvergleich. Entscheidungsvorlage für die Geschäftsführung pro/contra Outsourcing. Nach der Entscheidung pro Outsourcing: Leistungskatalog, Ausschreibung, Vergleich und Bewertung der Angebote (Servicepartner, Leistungen, Preise, Referenzen). Vorauswahl von zwei Servicepartnern, Vertragsverhandlungen, Entscheidungsvorlage mit Em­pfehlung.
Ergebnis:
Outsourcing in zwei Schritten: Übernahme der Betriebsverantwortung im RZ des Kunden, dann Konsolidierung und Migration in das RZ des Servicepartners. Trotz Neubau eines Backup-Rechenzentrums 34 % Kostenreduzierung, aber aufgrund laufender Leasingverträge erst nach 2 Jahren, 15 % sofort.

Projekt: IT-Strategie für Kommune
Unternehmen:
Stadtverwaltung, 200 Mitarbeiter, IT über kommunales
Rechenzentrum (KRZ).
Ziel/Auftrag:
Entwicklung einer Strategie für den künftigen IT-Einsatz als Grundlage für Verhandlungen mit dem kommunalen Rechenzentrum.
Aktivitäten:
Ermittlung des Status quo in Gesprächen mit Ämtern, IT-Mitarbeitern und KRZ. Aufzeigen der Schwachstellen in der Organisation und dem Service des RKZ. Entwicklung einer Strategie mit den Schwerpunkten Organisation, Anwendungen, Technik und Service. Aufzeigen von Sofortmaßnahmen und Vorschlag für die Umsetzung der Strategie.
Ergebnis:
Konzentration der eigenen IT-Mitarbeiter auf die Nutzung der Anwendungen, Ausgliederung von Technik und Service an das KRZ, Einsatz von Thin Clients bzw. Web-Technologie.

Projekt: Evaluation der IT
Unternehmen:
Hersteller von Elektrik-Bauteilen, 570 Mitarbeiter.
Ziel/Auftrag:
Entscheidungsgrundlage für die Weiterführung oder Ablösung der bisherigen Anwendungen.
Aktivitäten:
Ermittlung des Status quo in Gesprächen mit Fachbereichen, IT-Mitarbeitern und Softwarehaus. Dokumentation und Bewertung der Stärken und Schwächen in Anwendungen und Prozessen.
Ergebnis:
Einfrieren aller Projekte mit dem derzeitigen Softwarehaus. Maßnahmen zur Restrukturierung der Prozesse, Empfehlung zur Auswahl und Einführung eines neuen ERP-Systems.

Projekt: IT-Sicherheit
Unternehmen:
Elektrik-/Elektronikhersteller, weltweit 20 Standorte mit 9.000 Mitarbeitern, zentrales SAP-System, 55 IT-Mitarbeiter.
Ziel/Auftrag:
Entwicklung eines IT-Sicherheitskonzeptes zur Gewährleistung von Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit der zentralen Anwendungen. Vergleich Eigenbetrieb vs. Outsourcing als Entscheidungsgrundlage.
Aktivitäten:
Gegenstand der Betrachtung: Laufende u. geplante Projekte, Investitionen/Kosten, Hard-/Softwaresysteme, TK-Anlagen, Netzwerk, Datenvolumen, personelle Situation, Serviceleistungen und laufende Verträge. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, Leistungs- und Kostenvergleich Eigenbetrieb vs. Outsourcing. Ermittlung der Schutzbedürftigkeit, Bedrohungsanalyse, Risikoanalyse, Erstellen des IT-Sicherheitskonzeptes, Vergleich von Eigenbetrieb und Outsourcing. Einsatz des GSTOOL des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).
Ergebnis:
Nur geringe Kostenvorteile durch Outsourcing. Bau eines neuen Rechenzentrums und Reorganisation der IT unter Berücksichtigung der vorgeschlagenen Sicherheitsmaßnahmen.

Projekt: Finanz-Informationssystem
Unternehmen:
Systemhaus für Unternehmen der Gesundheitsbranche,
150 Mitarbeiter.
Ziel/Auftrag:
Entwickeln eines Finanz-Informationssystems auf der Basis von
MS-Office zur monatlichen Umsatz- Kosten- und Liquiditätsplanung für drei Unternehmen mit Soll/Ist-Vergleich.
Aktivitäten:
Konzeption der Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung und Umsetzung durch die IT-Abteilung. Aufbau von Excel-Tabellen für die drei Unternehmen zur Verdichtung der Daten. Zusammenführung der Daten zu einer Gesamtumsatz- und Liquiditätsplanung. Abstimmung der Ergebnisse mit der Geschäftsführung.
Ergebnis:
Hierarchisch aufgebaute Excel-Tabellen zur Konsolidierung der Daten aus der Finanzbuchhaltung. Einfache Handhabung und Pflege durch die Fachabteilung.

Projekt: Materialklassifizierung
Unternehmen:
Unternehmensgruppe im Anlagenbau mit Engineering, Auftrags- und Kleinserienfertigung, ca. 8.000 Mitarbeiter in 25 Unternehmen.
Ziel/Auftrag:
Durchgängige Materialklassifizierung für alle am Projekt beteiligten sechs Unternehmen als Grundalge für die Einrichtung des SAP-Systems.
Aktivitäten:
Überprüfung der Materialstammdaten, der historisch gewachsenen Nummernsysteme und der internen Material-Normung (Sachmerkmalleiste) im Hinblick auf Umsetzbarkeit in einem SAP-System. Neuaufbau einer Sachmerkmalleiste zur Abbildung aller Materialien, Halbfabrikate und Fertigprodukte in Kalkulation, Aufträgen, CAD-Zeichnun­gen, Stücklisten und Arbeitsplänen. Inhaltliche Diskussion mit zentraler Normung, Fachbereichen, IT-Spezialisten und externen SAP-Beratern. Erstellen von Entscheidungsvorlagen.
Ergebnis:
Neue Sachmerkmale als Grundlage für die interne Nummernvergabe im SAP-System. Durchgängiges Klassifizierungssystem als Erweiterung der SAP-Stammdatensätze ohne Entwicklung und Modifizierung des Systems. Voraussetzung für die zuverlässige Integration von CAD, optischer Archivierung und technischen Programmen.

Projekt: Print Service
Unternehmen:
Telekommunikation, Mobilfunk.
Ziel/Auftrag:
Optimierung der Prozesskette und Verkürzung der Durchlaufzeit um 50%.
Aktivitäten:
Koordination von 8 Zentralbereichen und Lieferanten. Detaillierte Beschreibung der Prozesse mit Verantwortungsmatrix für alle Haupt- und Nebenprozesse (z.B. Arbeits-/Fristenplanung, logische Prüfungen, Transfer Druckdateien, Erstellen/Transfer von Quittungen, Rechnungsdruck, Beilagenzusteuerung, Kuvertierung und Auflieferung. Abstimmung und Dokumentation der Leistungsbeschreibung mit den Zentralbereichen und Lieferanten. Entwickeln von Störungsmanagement und Reporting. Entwerfen von Plänen, Statistiken und Diagrammen. Vertragsverhandlungen. Reporting an die Geschäftsführung.
Ergebnis:
Unterschriftsreife Verträge und Leistungsscheine für alle Vertragsparteien.

Unternehmensdaten

Gründungsjahr:
1998
Angebotsraum:

Die Firma bietet IT-Dienstleistungen in folgenden Bereichen an:

Kontakt:
Kontaktanfrage
Firma-Exposé