E-Learning Content und Multimedia

Kein Standard-Lernprogramm für genau Ihr Thema zu bekommen? Sie suchen einen Entwicklungspartner für E-Learning Content, der Ihre unternehmensspezifischen Inhalte in Kurse umsetzt? Dann sind Sie hier genau richtig! Hier finden Sie Autorenteams für individuelle E-Learning Produktionen, die für Sie und mit Ihnen hochwertige Lernlösungen entwickeln. Fachleute liefern Ihnen den passenden, individuellen Multimedia Inhalt für Ihre Anforderungen.

Planen Sie ein IT-Projekt?

Fragen Sie unsere neutrale Sicht zum Thema Machbarkeit, Kostenabschätzung und potentielle Dienstleister ab!

IT-Dienstleister vorschlagen

E-Learning Content und Multimedia IT-Dienstleister

Sylvenstein Media GmbH
Dortmund Deutschland 44287
Herr Martin Schulze
+49(0)231.9525354
Angebotsraum:
Fischer, Knoblauch & Co.
München Deutschland 80807
Frau Tosca Fischer
08995843487
Angebotsraum:
X-CELL AG
Düsseldorf Deutschland 40221
Herr Marco Bertelwick
0211-598810-0
Angebotsraum:
Groenewold - new media e.K.
Leer Deutschland 26789
Herr Björn Groenewold
+49 491 960 999 00
Angebotsraum:

Suchen Sie nach einem passendem IT-Dienstleister oder Planen Sie ein IT-Projekt?

Wichtige und aktuelle Trends beim E-Learning und bei Multimedia-Inhalten

Pandemie, Home Office, Home Schooling und weitere Anforderungen haben dafür gesorgt, dass das Lernen über das Internet einen sehr hohen Stellenwert bekommt. Das E-Learning und Multimedia-Inhalte auf Webseiten gab es auch schon vor der Pandemie, doch die Bedeutung steigt weiter an. Laut einer Umfrage von statista.com (Erhebungszeitraum November und Dezember 2020, veröffentlicht Februar 2021) schreiben Unternehmen unter anderem folgenden Lernformen in den kommenden drei Jahren besondere Bedeutung zu:

  • Blended Learning
  • Webinare
  • Videos und Erklärfilme
  • Microlearning
  • Online-Coaching
  • WBTs (Web-Based-Trainings)
  • Simulationen
  • Augmented Reality

Blended Learning mit digitalen Lehr- und Lernbegleitern

Blended Learning, das heißt die Verknüpfung von Online-Lernen und Präsenzveranstaltungen, ist ein zunehmender Bestandteil der Bildungslandschaft. Laut statista Umfrage nennen Unternehmen „Blended Learning“ als den zentralen Bestandteil in den kommenden Jahren als Lernform für das betriebliche Lernen.

Ein aktueller Trend ist hierbei der Einsatz von digitalen Lehr- und Lernbegleitern. Dozenten, Trainer, Lehrpersonal wird nicht mehr nur für die Präsenzveranstaltungen gebraucht. Von Dozenten wird erwartet, dass sie digitale Kurse anbieten und diese Lernpfade zugleich als E-Learning Moderator begleiten. Auch wenn Lerninhalte digital angeboten werden, wird es immer Fragen geben, die sich nicht innerhalb einer Lerngruppe beantworten lassen. Ein digitaler Lernbegleiter sollte für das webbasierte Lernen erreichbar bzw. ansprechbar sein. Personalisierte und angepasste Lerninhalte sollten dann ebenfalls möglich sein.

Microlearning

Das Microlearning bezeichnet kurze Lerneinheiten von ungefähr 10 bis 15 Minuten. Oft werden diese Lerneinheiten auch als Learning Nuggets bezeichnet. Das Microlearning wird von den befragten Unternehmen (statista Umfrage s.o.) mit rund 87% als zentrale Lernform bewertet. Das Mikrolernen bietet zahlreiche Vorteile für den Lernenden. Es umfasst meist kurze Videos und interaktive Tests, die zu individuellen Zeiten erledigt werden können. In kleine Abschnitte aufgeteilt, lässt sich der Lernstoff flexibel zeit- und ortsunabhängig absolvieren. Mikrolernen eignet sich insbesondere für das „Mobile E-Learning“. Kleine Lernabschnitte können beispielsweise in der Bahn oder in der Pause ausgeführt werden.

Gamification und Game-Based Learning

Gamification hat sich bereits zu einem wichtigen Bestandteil des E-Learnings entwickelt. Dieser Trend wird sich weiter verstärken. Durch individuelle Feedbacks und den Einsatz von spielerischen Elementen als Anreiz zum Vergleich mit anderen Teilnehmern, verhilft das Game-Based Learning Lernenden zu einer steilen Lernkurve. Die Serious Business Games vermitteln in einer sicheren Übungsumgebung neue Kompetenzen. Neue Strategien und Techniken können in einer Simulation eingeübt werden. Die Mitarbeiter trainieren in einem sicheren Umfeld und können sich über das direkte Feedback verbessern.

Augmented und Virtual Reality

Ein wichtiger Trend sowohl bei Multimedia als auch bei E-Learning Inhalten ist die Lernerfahrung mittels „ergänzender Realität“ (Augmented Reality, kurz AR) und „virtueller Realität“ (Virtual Reality, kurz VR). Laut der o.g. statista Umfrage sehen rund 43% der Unternehmen AR als einen wichtigen Bestandteil der Lernformen in Betrieben.

AR, die ergänzende Realität wird besonders häufig eingesetzt. Sie kann mit Smartphone, Tablet oder PC genutzt werden und es sind erschwingliche spezielle AR-Brillen am Markt verfügbar. Solche AR basierten Lerninhalte oder Multimedia Inhalte eignen sich u.a. für das Training an Maschinen. Hier können zum Beispiel zusätzliche Informationen eingeblendet werden, während im Hintergrund die eigentliche Maschine sichtbar bleibt.

Die virtuelle Realität (VR) basiert auf der AR und erweitert diese um virtuelle Elemente. Die virtuelle Realität kann sowohl das Abbild einer realen Umgebung wie zum Beispiel einer Fabrikhalle, einer Immobilie, Küche usw. sein als auch das Abbild von Fantasiewelten, die in Computerspielen erscheinen.

User Generated Content

Ebenfalls einer der aktuellen Trends beim E-Learning ist der User Generated Content. Hierbei erstellen Mitarbeiter eines Unternehmens Schulungen bzw. Lerninhalte für Kollegen selbst. Das hat den Vorteil, dass der Inhalt genau auf die Betriebssituation zugeschnitten ist. Zudem wird dieser Inhalt von den lernenden Mitarbeitern bzw. Kollegen besser akzeptiert und daher meist schneller aufgenommen. Der unternehmenseigene Content für das E-Learning ist in der Regel relevanter für die Mitarbeiter. Außerdem spart eigener Content natürlich auch Geld.

Infografik zu E-Learning Trends

Wir haben die oben genannten Trends sowie weitere, aktuelle Trends zum Thema digitales Lernen in einer Infografik E-Learning Trends zusammengefasst. Diese Schwerpunkte berücksichtigen die verschiedenenen Ausprägungen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung.

Was sind die Aufgaben einer E-Learning / Multimedia Agentur?

E-Learning Agenturen konzipieren interaktive E-Learning Kurse für ihre Kunden und setzen die gewünschten Kursinhalte um. Die Agenturen beraten bei der Auswahl der Lerntechnologie und dem optimalen Mix von Kursen, Kursinhalten, Webinaren etc. Nach der entsprechenden Beratung erstellen E-Learning Agenturen oder auch Multimedia Agenturen die Inhalte in den gewünschten Formaten.

Leistungen von E-Learning und Multimedia Agenturen

  • Konzeption von Lerninhalten bzw. Multimedia Inhalten
  • Produktion
  • Postproduktion
  • Implementation
  • Beratung bei der Auswahl von Autorentools, Learning Management Systeme usw.
  • Schulung von Autoren für Multimedia bzw. E-Learning Inhalten

Viele E-Learning Agenturen bieten auch Schulungen für das Erstellen von Lerninhalten an und beraten beispielsweise bei der Auswahl des Autorentools oder des Learning Management Systems. In der Regel bieten die Multimedia und E-Learning Agenturen Kompetenzen sowohl im digitalen als auch im didaktischen Bereich.

Wie finde ich die passende E-Learning / Multimedia Agentur?

Wie bei jeder Auswahl, sollten Sie sich auch bei der Wahl einer Agentur zunächst darüber im Klaren sein, welche Anforderungen Sie an die Agentur haben. Halten Sie diese Anforderungen schriftlich fest (z.B. in einem Lastenheft). Anhand der erarbeiteten Anforderungen suchen Sie sich dann eine Reihe von Agenturen heraus, mit denen Sie sich eingehender beschäftigen.

Wichtig für die Auswahl sind unter anderem die Referenzen bzw. Beispiele im Bereich Multimedia oder E-Learning. Welche Projekte hat die Agentur bereits erfolgreich abgeschlossen? Welche Kurse für das E-Learning bietet die Agentur bereits fertig an? Überzeugen Sie sich von der Kompetenz des Anbieters!

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Beratungsqualität der Agentur. Nimmt sich die Agentur genügend Zeit für ein Erstgespräch und geht die Agentur dabei ausreichend auf Ihre Anforderungen und individuellen Gegebenheiten ein? Die zu erstellenden Inhalte sollen zu Ihnen und Ihrem Unternehmen bzw. den Mitarbeitern passen. Die teuersten Formate sind nicht unbedingt besser und keine Garantie für den Lernerfolg Ihrer Mitarbeiter, wenn das Lernprogramm nicht zu den Mitarbeitern passt.

Stellen Sie Fragen in Bezug auf das Multimedia bzw. E-Learning Projekt. Fragen Sie zum Beispiel, welche Produktionsvarianten und Formate die Agentur bietet. Fragen Sie nach den Kapazitäten der Agentur. Fragen Sie auch, welche Erfahrungen die Agentur schon mit Unternehmen Ihrer Branche hat.

E-Learning Content - Multimedia Inhalte erstellen - was kostet das?

Die Produktion von Content ist ein mit vielen einzelnen Schritten verbunden. Meist wird zunächst ein Workshop mit dem Team der Agentur und den Experten im Unternehmen nötig sein. Dann erfolgt die Feinkozeption, die Erstellung eines Storyboards und des Drehbuchs und danach die Film- bzw. Grafikproduktion. Je nach Anforderung und Aufwand können sich hier die Kosten für ein Projekt deutlich unterscheiden. Müssen beispielsweise aufwändige Simulationen erstellt werden, evtl. sogar in 3D oder werden Schauspieler, Sprecher, Musik etc. benötigt, kostet dies weit mehr als ein einfaches kurzes interaktives Video mit wenigen Grafiken und einem kurzen Multiple Choice Test am Ende.

Freelancer im Bereich E-Learning haben im Schnitt einen Stundensatz von 80 Euro. Die Preise für die Entwicklung und die Produktion von E-Learning Inhalten differieren je nach Aufwand pro Stunde Laufzeit von 1.000 - 5.000 Euro mit einfachen Inhalten, über 5.000 - 20.000 Euro mit umfangreicheren Inhalten und Interaktionen, Videos etc. bis hin zu 10.000 Euro aufwärts bei Inhalten mit aufwändigen Simulationen bzw. Animationen oder Videos.

Unser Tipp

Starten Sie zunächst mit einem überschaubaren Projekt im Bereich E-Learning bzw. Multimedia. Dabei sammeln Sie Erfahrung mit dem E-Learning im Unternehmen selbst und können gleichzeitig die Zusammenarbeit mit der Agentur bewerten.