Subscription Management, Recurring Billing

Sie möchten Ihren Kunden online Abonnements anbieten? Sie suchen einen Dienstleister, der die notwendigen Softwareanpassungen vornimmt? Hier finden Sie die passenden Experten für die Einbindung von Recurring Billing bzw. Subscription Management in Ihren Shop bzw. für die Anbindung an Ihre Bezahlverfahren, die Katalogsoftware und so weiter.

Planen Sie ein IT-Projekt?

Fragen Sie unsere neutrale Sicht zum Thema Machbarkeit, Kostenabschätzung und potentielle Dienstleister ab!

IT-Dienstleister vorschlagen

Subscription Management, Recurring Billing IT-Dienstleister

HCM CustomerManagement GmbH
Stuttgart Deutschland 70435
Herr Frank Dörrstein
+49 711 933 425 84
Angebotsraum:
xSuite Group GmbH
Dortmund Deutschland 44269
Frau Andrea Stock
+49 (0)231 / 249 67 33
Angebotsraum:

Suchen Sie nach einem passendem IT-Dienstleister oder Planen Sie ein IT-Projekt?

Was ist Subscription Management?

Subscription Management, die Abonnementverwaltung, bezeichnet die Verwaltung von regelmäßig wiederkehrenden Leistungen (Produkten oder Dienstleistungen). Ein Abonnement wird meist für einen längeren Zeitraum zwischen Anbieter und Kunde vereinbart. In der Regel ist der Bezug von Waren oder Dienstleistungen im Abonnement günstiger als in der Summe des Einzelbezugs.

Welche Produkte oder Dienstleistungen werden als Abonnement angeboten?

Die Produkte und Dienstleistungen, die im Abonnement angeboten werden, sind vielfältig. Ein klassisches Beispiel für ein Abonnement sind Zeitungen. Ein ebenfalls schon fast klassisch zu nennendes Beispiel aus dem Internetzeitalter sind die Newsletter Abonnements oder das Abonnement eines Web-Feeds. Abonnements werden u.a. von Telekommunikations- und öffentlichen Nahverkehrsunternehmen für Dienstleistungen angeboten. Im Bereich E-Commerce sind zahlreiche, sehr unterschiedliche Waren und Dienstleistungen betreffende Angebote zu finden, wie z. B. Musik-Abos, Streaming-Abos, Software-Abos, Lebensmittel-Abos aber auch Schuh-Abos.

Die Bezahlangebote zu den Abonnements sind ebenfalls vielfältig. Kunden werden in festgelegten Zeitabschnitten (wöchentlich, monatlich, quartalsweise, jährlich) belastet. Es gibt allerdings auch Abrechnungsmodelle nach Nutzung bzw. Verbrauch.

Was sind die Vorteile eines Subscription Managements?

Subscription Management bringt verschiedene Vorteile für ein Unternehmen. Unternehmen generieren vorhersagbare, regelmäßige Einkünfte. Die Attraktivität eines Produkts oder einer Dienstleistung steigt beim Kunden durch die meist niedrigen Preise. Dadurch interessieren sich mehr Kunden für das Angebot. Komfortable Zahlungsbedingungen steigern meist zusätzlich die Attraktivität eines Abos für den Kunden. Ein weiterer Vorteil für Kunden und Anbieter ist die Nachhaltigkeit, die sich aus der Nutzung von Produkten ergibt, die bedarfsgerecht über ein Abonnement geliefert werden. Außerdem können nachhaltig produzierte Waren, die über Abonnements angeboten werden, bei den Produzenten für längerfristige Sicherheit sorgen. Die Serviceangebote sorgen durch die höhere Akzeptanz beim Kunden für mehr Umsatz und Unternehmenswachstum.

Was sind die Nachteile eines Subscription Managements?

Damit ein Subscription Management erfolgreich mit einem bestehenden E-Commerce Shop angeboten werden kann, müssen entsprechende Änderungen an den Shop-Prozessen vorgenommen werden. Die Besonderheiten von regelmäßig wiederkehrenden Zahlungen, wie u. a. Finanzierungs- und Liquiditätsfragen müssen ebenso an die Abonnementverwaltung angepasst werden wie auch das Customer-Relationship Management.

Was ist Recurring Billing?

Recurring Billing oder Subscription Billing ist die wiederkehrende Abrechnung in einem definierten Intervall. Für ein Recurring Billing muss der Kunde im Vorfeld die entsprechende Genehmigung in Form eines SEPA-Lastschriftmandats, des Einzugs via Kreditkarte, per PayPal etc. erteilt haben. Dieser Einzug darf erfolgen, bis der Kunde die Einzugsermächtigung bzw. die Genehmigung wieder zurückzieht. Das Recurring Billing ist dabei ein automatisierter Prozess, der die periodische Transaktion abbildet.

Welche Arten von wiederkehrenden Rechnungen gibt es?

Wiederkehrende Abrechnungen können grob in zwei Kategorien unterteilt werden. Zum einen gibt es feste Abrechnungen bzw. regelmäßig wiederkehrende Abrechnungen wie beispielsweise Zeitungsabos oder Software-Abos etc. und zum anderen gibt es unregelmäßig wiederkehrende Abrechnungen (z.B. nach Verbrauch).

Feste wiederkehrende Abrechnungen sind insbesondere für Unternehmen im Dienstleistungssektor geeignet, die Dienstleistungen zu einem festen Preis anbieten. Die feste Abrechnung gewährleistet kontinuierliche Einnahmen und zudem meist verschiedene Möglichkeiten für Upselling.

Wenn sich der Betrag, der vom Kunden eingezogen wird beispielsweise verbrauchsabhängig in jedem Zahlungszeitraum ändert, handelt es sich um eine variable, unregelmäßig wiederkehrende Abrechnung. Hierbei wird dann die Nutzung des Produkts durch den Kunden nachverfolgt und eine entsprechende, dynamische Rechnung generiert.

Häufige Herausforderungen beim Subscription Management und Recurring Billing

Bei E-Commerce-Lösungen, CRM und Buchhaltung sowie Abrechnungen bietet es sich für Erweiterungen an, auf professionelle IT-Dienstleister zurückzugreifen. Diese Dienstleister können Ihre bestehenden Lösungen, je nach Umfang der vorhandenen Software an Abo-Modelle anpassen. Sind diese Anpassungen zu umfangreich, können IT-Dienstleister Sie auch bei der Auswahl und der Implementierung von entsprechender Subscription Management Software bzw. Plattform unterstützen.

Setzen Sie auf ein Abo-Modell mit beispielsweise Lieferung von Produkten in Boxen (Lebensmittel, Artikel des täglichen Bedarfs, Kosmetik, Tiernahrung etc.) sind sowohl die Inhalte der Box und deren Qualität als auch die pünktliche Lieferung sowie die richtige Bestandsverwaltung in Ihrem Unternehmen wichtig. Diese Herausforderungen treten also zusätzlich zur Anpassung an Ihre Billing Prozesse auf.

Wenn Sie daher ein Abo-Geschäftsmodell verfolgen, das je nach Abonnentenzahl umfangreiche Anpassungen an Lagerverwaltung etc. mit sich bringt, ist unter Umständen auch eine komplette Auslagerung des Subscription Management inkl. Lagerhaltung und Versandabwicklung an einen Dienstleister zu erwägen. Dies bietet u.a. die Vorteile der geringen Kosten für Lagerhaltung, der geringeren Gemeinkosten (z. B. kein eigenes Lagerpersonal und weniger Versicherungskosten) und vor allem der Skalierbarkeit.

Wichtige Punkte bei der Auswahl eines Dienstleisters für Subscription Management und Recurring Billing

Wie bei jeder Auswahl eines IT-Dienstleisters besteht die Möglichkeit, auf die jeweiligen Referenzen zu achten. Hat der IT-Dienstleister in dem erforderlichen Bereich bereits erfolgreich Projekte abgeschlossen? Bietet er genügend Expertise und Personal für die Umsetzung der Anforderungen? Weitere Punkte, die Sie klären sollten im Rahmen der Einführung eines Abo-Service, sind:

  • Hosting in der EU
  • Compliance mit der EU-DSGVO
  • Compliance mit GoBD
  • automatische Abrechnung, Zahlung, Accounting
  • Mahnwesen
  • Vertragsverwaltung
  • automatische Berücksichtigung von EU-VAT Regeln
  • landesspezifische Steuerberechnung
  • verschiedene Sprachen und Währungen
  • gut dokumentierte API Schnittstellen
  • große Auswahl an Payment Service Provider
  • Bonitätsprüfung
  • Reporting, Statistiken, Kennzahlen
  • Customer-Self-Service
  • Support

Aussagen zu den Kosten sind schwierig, da sich diese nach dem Umfang des Projekts richten. Wichtig ist hierbei, für einen Vergleich ein Lastenheft zu erstellen und die einzelnen Angebote zu vergleichen.